Weihnachtskonzert am Wolkenberg Gymnasium

Alle Jahre wieder … findet in der Vorweihnachtszeit das Weihnachtskonzert am Wolkenberg Gymnasium statt. Dieses Jahr begann die Veranstaltung besonders dramatisch. Nachdem der Weihnachtsmann die (überzogenen) Wunschzettel der Kinder gelesen hatte, verschwand er spurlos. Sofort begaben sich ein weltbekannter Detektiv und sein Freund auf die Suche. Es wurden Zeugen befragt und Lehrer der Entführung verdächtigt. Doch die Rückkehr des Weihnachtsmanns gelang nur durch die Liebe der vielen Schülerinnen und Schüler, die sich mit Gesang, Tanz und instrumentalen Beiträgen in das Weihnachtskonzert einbrachten. Viele Fachbereiche zeigten beeindruckende Beiträge und auch der Lehrerchor hatte seinen Auftritt. Mit der Rückkehr des Weihnachtsmanns ist die diesjährige Bescherung ist gerettet.



Exkursion ins Konzentrationslager Ravensbrück

Am Freitag, dem 9. Juni machten wir, die 7c und unsere Parallelklasse die 7d, eine Exkursion in das Frauenkonzentrationslager Ravensbrück. Schon als wir das Gelände des Konzentrationslagers(KZ) betraten, war uns mulmig zumute. Man konnte nicht fassen, was dort einmal passiert war, aber die Überreste des KZ sagten alles.
 Wir haben uns als Erstes einen Plan vom KZ angeschaut, während die 7d das Gelände erkundete. Danach sind wir zu einigen Reihenhäusern gegangen, welche an einer großen Straße standen und für die Umgebung sehr schön wirkten, auch wenn sie schon leicht zerfallen waren. Dort erfuhren wir, dass hier die Kommandanten des KZ mit ihren Familien gewohnt hatten. Die Straße, auf welcher wir standen, wurde von den Juden gebaut, welche von den Nazis gehasst wurden. Wir waren erschüttert, welche schlimmen Aufgaben die Frauen bewältigen mussten.

Klassenfahrt 10c September 2016


Eigentlich waren wir, die 10c, auf Abschlussfahrt. Doch wer denkt zwei Wochen nach Schuljahresbeginn schon an Abschluss?
Eigentlich wollten wir mal etwas ganz besonderes machen. Das war allerdings zunächst der einzige Punkt, in dem wir uns einig waren. Und nachdem eine hitzige Diskussion innerhalb der Klasse und der Eltern entbrannt war und diverse Krisensitzungen erfolglos blieben, hieß die versöhnliche Kompromisslösung: das Havenhostel in Bremerhaven. 

Politiker/-in sein für einen Tag

Raus aus dem Klassenzimmer, rein ins Zentrum der Macht. Im Januar stand im Politikunterricht für die 10. Klassen eine Exkursion in den Landtag von Brandenburg in Potsdam auf dem Stundenplan. Als (fiktive) Abgeordnete bekamen sie die Möglichkeit die Arbeit und die Entstehung eines Gesetzes im Landtag im Rahmen eines Planspiels kennenzulernen. Auf dem Tagesprogramm stand sie Einführung einer Wahlpflicht für das Land Brandenburg. 

Dazu wurden alle Schülerinnen und Schüler in Fraktionen (die gewählten Vertreter einer Partei) eingeteilt und wichtige Ämter besetzt. Im Plenum konnte dann jede Fraktion ihre Position zum Gesetz in einer Rede vorstellen. Wie im richtigen Landtagsalltag fanden weitere Beratungen und Überarbeitungen des Gesetzes in Fach- und Fraktionsausschüssen statt. Nach langen und intensiven Beratungen folgte am Ende die Abstimmung im Plenarsaal. Mit einer knappen 2/3-Mehrheit wurde das Gesetz beschlossen. 



Das Wolkenberg von oben!